CST: 27/09/2016 17:20:03   

Global Cyber Alliance gibt Vorstandsmitglieder bekannt

242 Days ago

MANHATTAN, NY --(Marketwired - 29. Januar 2016) - Der President und CEO der Global Cyber Alliance (GCA), Philip Reitinger, gab die Zusammensetzung des internationalen Vorstands der GCA bekannt. Der Vorstand wird die Tätigkeiten der GCA leiten, damit diese ihrem Auftrag gerecht wird, Lösungen zur Beseitigung systemischer Cyber-Risiken zu implementieren.

Reitinger gab bekannt, dass dem Board of Directors der GCA neben ihm noch Shawn Henry, Troels Oerting, Scott Charney, Yurie Ito und William Pelgrin angehören werden.

Die GCA ist eine internationale, sektorenübergreifende gemeinnützige Organisation, die am 16. September 2015 durch das New York County District Attorney's Office, die City of London Police und das Center for Internet Security gegründet wurde. Die GCA ist aufgrund ihrer praktischen Ausrichtung einzigartig als globale und sektorenübergreifende gemeinnützige Organisation, deren Auftrag es ist, Probleme durch die Umsetzung von Lösungen zu beheben, anstatt Probleme zu untersuchen und Empfehlungen auszuarbeiten.

Philip Reitinger, der am 6. Januar 2016 als President und CEO der GCA bekanntgegeben wurde, erklärte: "Dem Vorstand der GCA gehören Führungskräfte aus der Wirtschaft und Experten für Cyber-Sicherheit aus aller Welt an, wodurch unsere globale Ausrichtung bekräftigt wird. Diese Führungskräfte bringen ihre umfassende Erfahrung in die GCA ein und tragen dazu bei, sicherzustellen, dass sich diese Organisation direkt auf konkrete Maßnahmen zur Risikoreduzierung konzentriert."

Den Vorstandsvorsitz übernimmt William Pelgrin, der die GCA gemeinsam mit den Gründern aufgebaut hat. Pelgrin war früher President und CEO des Center for Internet Security sowie Chief Cyber Commissioner des US-Bundesstaats New York. Pelgrin erklärte: "Als Vorsitzender der GCA freue ich mich besonders, dass die GCA einen so beeindruckenden internationalen Vorstand und renommierten CEO und President hat. Alle diese Personen sind wegen ihrer Expertise im Cyber- und Wirtschaftsbereich international anerkannt und werden wichtige Beiträge zur Umsetzung der Mission und Vision der GCA leisten. Sie alle engagieren sich mit Nachdruck für positive Veränderungen für die globale Community."

Shawn Henry, President von CrowdStrike Services, war früher als Executive Assistant Director für das FBI tätig. Henry leistete einen entscheidenden Beitrag zum Ausbau der Ressourcen des FBI zur Verfolgung von Computerkriminalität und Verbesserung der Cyber-Sicherheit. Er beaufsichtigte weltweite Ermittlungen gegen die Computerkriminalität und setzte Cyber-Experten des FBI in Sicherheitsbehörden in aller Welt ein. Henry kommentierte: "Die Regierung und der Privatsektor unternehmen bedeutende Anstrengungen, aber es ist offensichtlich, dass die Probleme im Bereich der Cybersecurity weiter zunehmen. Ich freue mich, Teil dieser internationalen Anstrengungen zu sein, um die Cyber-Sicherheit mit konkreten Maßnahmen zu verbessern."

Troels Oerting, Group Chief Information Security Officer (CISO) bei Barclays, verfügt über mehr als 35 Jahre Berufserfahrung in Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden und war in den letzten 15 Jahren in Leitungspositionen in dänischen und internationalen Polizeibehörden mit Schwerpunkt ICT-Sicherheit tätig. Er war Direktor der dänischen Kriminalpolizei, der staatlichen Behörde zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens, der SOCA sowie Einsatzleiter des dänischen Nachrichtendienstes. Daneben war er stellvertretender Direktor der IMT-Abteilung von Europol, stellvertretender Direktor des Operations Department von Europol, Leiter des Europäischen Zentrums zur Bekämpfung der Cyberkriminalität (EC3) und stellvertretender Leiter des Zentrums für Terrorismusabwehr und Finanzermittlungen von Europol. Oerting kommentierte: "Cyber-Angriffe stellen ein internationales Problem dar und erfordern einen internationalen Ansatz zu ihrer Verhinderung. Ich freue mich darauf, mit den anderen Vorstandsmitgliedern und der GCA an der Reduzierung der Risiken in der Cyber-Sicherheit mitarbeiten zu können."

Scott Charney ist bei Microsoft als Corporate Vice President für die Trustworthy Computing Group zuständig. In seiner Funktion ist er dafür verantwortlich, dass die Produkte und Dienstleistungen von Microsoft dem "Security Development Lifecycle", der "Operational Security Assurance" und weiteren Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens gerecht werden. Charney leitet zudem den Dialog, den Microsoft mit Regierungsbehörden, Partnerunternehmen und Kunden zu Sicherheitsthemen unterhält. Vor seinem Wechsel zu Microsoft im Jahr 2002 leitete er bei PricewaterhouseCoopers den Geschäftszweig "Cybercrime Prevention and Response Practice" und war Leiter der Abteilung für Computerkriminalität und geistiges Eigentum im US-Justizministerium. Charney erklärte: "Seit meiner Tätigkeit im US-Justizministerium in den 1990er Jahren habe ich mich in den Bereichen Cyber-Kriminalität und Cyber-Sicherheit engagiert. Wir haben bereits Fortschritte gemacht, müssen aber einen schnelleren Einsatz von sicheren Technologien erreichen und die Sicherheit im Internet deutlich verbessern."

Yurie Ito ist Geschäftsführerin des CyberGreen Institute, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Verbesserung der Sicherheit des Internet-Ökosystems durch Messungen, vorbeugenden Maßnahmen und proaktive Zusammenarbeit einsetzt. Sie leitet zudem die Abteilung für internationale Koordination des JPCERT/CC (Japan Computer Emergency Response Team Coordination Center) und ist Nonresident Senior Fellow am Atlantic Council im Bereich der Cyber Statecraft Initiative. Ito leitete bereits eine Reihe von internationalen Gemeinschaftsinitiativen und war unter anderem Vorsitzende von APCERT, Leiterin des internationalen DNS-Sicherheitsprogramms der ICANN und Vorstandsmitglied des FIRST. Ito erklärte: "In den Jahren meiner internationalen Arbeit im Bereich der Reaktion auf Sicherheitsvorfälle bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass Maßnahmen zur Risikominderung wie zum Beispiel die Verbesserung von Aktivitäten für ein sauberes Cyber-Ökosystem durch die Beseitigung von Infizierungen und die weltweite Messung und Behebung von Risikofaktoren eine bedeutende, aber zugleich oft vernachlässigte Komponente in der globalen Reduzierung von Cybersecurity-Risiken darstellen."

Um das Ziel der Beseitigung von Cyber-Risiken zu erreichen, wird sich die GCA auf die starke und dynamische Führung durch den Vorstand und das Engagement von Partnern stützen, die gemeinsam mit der GCA diese Herausforderung angehen möchten. Für eine Mitgliedschaft in der GCA werden keine Gebühren erhoben. Sie können diese Initiative jedoch mit freiwilligen Beiträgen und Spenden unterstützen. Wenn Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sind, wenden Sie sich bitte an info@globalcyberalliance.org. Weitere Informationen über die GCA finden Sie unter www.globalcyberalliance.org.

Kontakt:
Lisa Light
llight@globalcyberalliance.org
Mobil: 518-755-2115